30. Mai 2007 – Konflikt um Zellulose-Fabrik

Schlagwörter: , , ,

Ohne Ergebnis beenden Uruguay und Argentinien in New York eine erste Gesprächsrunde im Konflikt um den Bau einer Zellulose-Fabrik. Argentinien wehrt sich seit eineinhalb Jahren gegen die inzwischen fast fertige Anlage des finnischen Botnia-Konzerns auf der uruguayischen Seite des Río Uruguay und verlangt eine Verlegung. Initiiert hatte die Vermittlungsgespräche der spanische König Juan Carlos. Beide Seiten erklären zwar ihren “guten Willen”, den Streit beizulegen, weichen jedoch nicht von ihren Positionen ab. Im Juni soll erneut verhandelt werden. Mit einer Einigung wird jedoch nicht vor Ende des argentinischen Präsidentschaftswahlkampfs im Oktober gerechnet. Beobachter deuten das als Indiz dafür, dass eine Entscheidung zugunsten Uruguays hinter den Kulissen bereits gefallen ist.

Print