26. Oktober 2009 – Frente Amplio gewinnt den ersten Wahlgang

Schlagwörter: ,

Das Regierungsbündnis Frente Amplio gewinnt den ersten Wahlgang. Da jedoch keiner der Präsidentschaftskandidaten die absolute Mehrheit erhält, kommt es am 29. November zu einer Stichwahl zwischen den beiden Präsidentschaftskandidaten José Mujica (Frente Amplio) und Luis Alberto Lacalle (Partido Nacional). Pedro Bordaberry vom Partido Colorado rief seine Anhänger direkt nach der Wahl zu einer Unterstützung Lacalles auf.

Das vorläufige Endergebnis der Wahl: Frente Amplio – 47,5 %; Partido Nacional – 28,5 %; Partido Colorado – 16,7 %; Partido Independiente – 2,5 %; Andere & ungültig – 4,8 %. Der große Gewinner der Wahl ist der Präsidentschaftskandidat des konservativen Partido Colorado, Pedro Bordaberry, der mit seiner Partei einen Stimmzuwachs von über 50 % gegenüber den Wahlen von 2004 verzeichnen konnte.

Bei der Wahl kamen gestern auch zwei von der Frente Amplio auf den Weg gebrachte Plebiszite zur Abstimmung. Erstens sollte im Ausland lebenden Uruguayern das Recht einer Briefwahl eingeräumt werden und zweitens ging es um die Aufhebung des Amnestiegesetzes für während der Zeit der Diktatur (1973 – 1985) begangene Verbrechen. Keine der beiden Eingaben erreichte die erforderliche Zahl der Stimmen. Für eine Briefwahl sprachen sich überraschend deutlich nur 36,93 % aus, für die Aufhebung des Amnestiegesetzes stimmten 47,36 %.

Print